Heute muss ich mich mal aufregen!

Das mache ich nicht oft, um ehrlich zu sein sogar wirklich relativ selten! Aber wenn ich mal meckern muss, dann so richtig! Dann muss es raus, dann kann ich nicht anders!
Je nachdem was der Auslöser war, schimpfe ich über die Unverschämtheit, die unverblümte Dummheit und die Arroganz einiger Menschen! Hauptsächlich jedenfalls.
Wenn es aber kommt, wie es eben manchmal kommt, dann treffen diese Eigenschaften nicht auf verschiedene Menschen zu, sondern auf eine einzige Person. Und diese Person trifft mich. Ausgerechnet.

Nun müsst ihr da durch. Es folgt: Viel Text.

Also heute… Nein… Ich muss weiter vorn anfangen… Vor … Tja, gute Frage, ich weiß es nicht mehr genau, also so vor plus / minus 12 Wochen haben wir auf unserem „Guten-Morgen-Spaziergang“ einen rosafarbenen Futterball gefunden. Direkt auf der Wiese. Das Wolkenkind hat ihn beim Steine suchen entdeckt.
Wir haben ihn auch gleich zum Spielen benutzt, schließlich war niemand weiter in der Nähe. Colin warf den Ball, Polly holte ihn, mehrfache Wiederholungen. Eben wie man das eben so macht. Ehrlich wie ich aber leider nun mal bin, habe ich den Ball danach auf eine Bank gelegt, ganz offensichtlich, falls er von seinem Besitzer / Hund gesucht wird.
Am folgenden Tag sind wir eine andere Strecke gelaufen, daher weiß ich nicht, was in der Zwischenzeit passiert ist. Aber wie es der Zufall eben so will, war es noch einen Tag später genau unsere Richtung. Und was soll ich sagen… Der Ball lag dort immer noch. Zwar nicht auf der Bank, aber unten drunter. Immer noch offensichtlich. Gut einsehbar von jeder Seite.
Ich bin davon ausgegangen, wenn er gesucht worden wäre, hätte man ihn finden können. Schließlich weiß man als Hundebesitzer ja, wo man mit seinem vierbeinigen Freund gespielt hat und wo der Ball in etwa liegen müsste. Ich weiß ganz genau, wo die 2 Bälle sind, die wir versaubeutelt haben. Einer hängt etwa 6m hoch in einem Baum (übrigens auf der gleichen Wiese!), der Zweite befindet sich in einer Gartenanlage in der näheren Umgebung, ich hab im Schwung ein klein wenig die Richtung verfehlt. Na jedenfalls will ich damit sagen, ja, wir haben den Ball mitgenommen und regelmäßig damit gespielt. An den folgenden Tagen habe ich zwar immer mal wieder andere Hundebesitzer gefragt, ob der Ball ihnen gehören würde, allerdings war das eine Sackgasse und ja, irgendwann hab ich einfach aufgegeben. Gut, es war möglicherweise nicht vollkommen rechtens, aber immerhin kann mir keiner vorwerfen, ich hätte mich nicht bemüht!

Heute jedenfalls haben wir einen Mann mit Hund getroffen.
Er spielte mit seinem Hund Stöckchen, wir kamen so des Wegs und ich holte einige Minuten später eben besagten Ball heraus und kickte ihn ein paar Mal für Polly in Richtung Wiese. Der Mann kam auf uns zu. Kein freundliches „Hallo / Guten Tag / sonstwas“, nur ein „Kann es sein, dass sie den Ball einfach mitgenommen haben?“ – Ich erklärte ihm, genauso wie euch gerade, wie es dazu kam und versicherte sofort, dass er seinen Ball zurück bekommt, sobald Polly ihn im Gebüsch gefunden und apportiert hat, was nur wenige Augenblicke später der Fall war. Soweit so gut. Ich warf ihm also den Ball rüber, behielt Polly allerdings noch bei mir, weil ICH wusste, dass es Theater geben würde, wenn beide Hunde IHREN Ball wollten. Sein Hund hoppste also vergnügt ein paar Mal um den Ball herum und dann nahm er ihn an sich. Für mich war die Situation also geklärt und beendet, ich dachte, nun steckt er ihn weg, fertig, Polly kann wieder laufen. Ich warf also für meine Motte ein anderes Spielzeug (Das hab ich grundsätzlich dabei, es baumelt an der Leine und ist bei Bedarf immer griffbereit. Der Ball ist eigentlich nur so ein zusätzliches Motivations- Gimmick gewesen. Meine sture Terrierdame ist eben manchmal eher „jägerisch“ interessiert und da tut ihr ein bisschen Spielzeug- Abwechslung ganz gut.). Als Polly nun wieder ihren Spielring suchte, warf ER plötzlich doch den Ball – für seine Hündin. Allerdings in Polly’s Richtung. Jagdhund, der sie, wie erwähnt, eben ist, hetzte sie los. Genau wie die andere Maus, die scheinbar kein vorrauschauendes Herrchen abbgekommen hat. Es kam nun, wie es kommen musste. Zwei Terrier, 1 Ball. Let’s fetz! Geknurre, Zähne zeigen, Fellfetzen, ein Knäuel aus 2 Hunden, ein Idiot und ich daneben. Mit Kleinkind. Besagtes Zwerglein also schnell „beiseite gestellt“ – zum Hund gerannt. An Mottchens linken Ohr hing die andere sture Dame. Nachdem ich deren Zähne entfernt habe, waren die Zähne von Polly beim Trennversuch im rechten Vorderlauf der anderen Hündin. Ging gut, beide waren auseinander. Unblutig! Immerhin! Eigentlich hatte ich also alles im Griff. Nur Herrchen kam und nahm seinen Hund hoch. *ironie an* Hilft immer, wenn 2 Streitbolzen sich zanken! *ironie aus*

Polly hatte sich aber recht schnell wieder beruhigt, dass ist das Gute, wenn man einen Hund hat, der einen Rudelführer besitzt. Die andere Maus zappelte noch auf Herrchens Arm.
Für mich also alles wieder gut. Der Ball wurde nun doch endlich weggepackt, meinem entsetzten Kind erklärte ich die Situation, Polly schickte ich los, damit sie ihren Spielring nun bitte doch noch aus dem Gebüsch holt. ER war nun auch wieder einigermaßen gefasst und betachtete meine Motte mit den Worten „In der steckt ganz schön was, denkt man gar nicht.“

Moment! Meine Gedanken drehten sich…

In DER? SIE ist eine reinrassige Parson Russel Dame! Und selbst wenn sie ein europäischer Senfhund wäre, SO muss DER mir schon gar nicht kommen!!!
Aber eh, da war ich immer noch die Ruhe selbst. Keine Ahnung wie mir das gelungen ist, denn selbst jetzt, beim Schreiben, steigt mein Puls auf mindestens 65 an. 😉 (Wie ich mein Zicken- Dasein beruhigt habe, erzähl ich euch vielleicht ein anderes mal. :-P)

Aber ne, Moment. Der Satz ging noch weiter… Was steckt denn in ihr? Kommen Sie mir mal jetzt nicht mit dem Thema Aggression bei Hunden!!
Gut, dass ich aber wieder nichts weiter gesagt habe, sonst wäre DEM wohl ein aggresiver Zweibeiner an die Gurgel gegangen. Also nicht Polly. Die war verwirrt und suchte immer noch den Spielring. Aber halt noch mal, was meinte er mit „das denkt man nicht?“ …. ?? Bei aller Erziehung, Auswendiglernen der Körpersprache und Fernsehdiagnostik durch den Hundeprofi… Unsere Mitbewohner sind Hunde. Terrier um genau zu sein. Fellnasen, die von jetzt auf gleich ihren Sturkopf durchsetzen. Erziehbar, Händelbar, Führbar. Und Unberechenbar.

Sollte ER das nicht wissen? Er ist auch ein Herrchen…

Weil ich aber die volle Dröhnung abzubekommen schien, folgte noch so ein Kommentar.

„DIE muss aber auch mal gezupft werden. Meiner muss ich auch die Haare rausziehen, sonst sieht sie auch so schlimm aus!!“

HAT DER! ETWA GERADE MEINE FELLNASE VON HUND BELEIDIGT ??

Damit war es vorbei. Dieser schnöselige Mistarsch! Meinen Hund! Beleidigt!

Glücklicherweise gingen die beiden daraufhin – ich hätte für nichts garantieren können. Mit Sicherheit wären wir verbal derart aneinader geraten, dass ich mich danach geärgert hätte, dass mir im entscheidenden Moment die argumentierende Schlagfertigkeit fehlt. Wie üblich. Deshalb halte ich meist einfach die Klappe. 😉

Ich gebe ja zu, Polly sieht aktuell wirklich etwas strubbelig aus. Der lange Winter hinterließ halt seine Spuren. Ich habe zwar schon angefangen, sie zu trimmen, allerdings konnte ich das „vor Colin“ noch 4h am Stück machen. Das klappt aus gegebenem Anlass nun nicht mehr und die Motte muss zeitweise eben etwas „gerupft“ außer Haus gehen. Ich bin schon froh, wenn wir die Prozedur mal eine gute halbe Stunde am Stück durchziehen können…
DSC_0149
Aber mal ehrlich. SIE ist immer noch die absolut coolste, hübscheste und großartigste Hündin, die es für mich gibt! Sie ist perfekt. Für mich. Weil sie besonders ist. Für mich.

Weil sie Polly ist!

Und da hat DER gar nichts zu melden! Neid! PAH! … 😛

Und he, dieser Blick… Da kann niemand mit Herz für Hunde widerstehen. Oder? 😉

DSC_0148

 

 

Tja… Und warum nun der ganze Ärger?
Wegen eines dussligen kleinen Balles und meiner mindesens genauso dussligen Ehrlichkeit. Beim nächsten Mal schwindel ich einfach. Der Ball ist meiner. Fertig. – Und ganz genaugenommen. Soooo geschwindelt wäre es eigentlich auch wieder nicht. Wir haben diesen Ball nämlich auch. Nur in blau. Ein Geschenk für Polly am Heiligabend 2011. Von meiner Schwester. Nochmals DANKE dafür. Wir passen weiterhin gut drauf auf. DSC_0152

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *